SP Kanton Zürich

SP Kanton Zürich

Politik für alle statt für weinige

Suchen

Suchformular

Navigation

RSS

Medienmitteilungen

Sonntag, 25. September 2016
Das Nein zur Initiative für bezahlbare Kinderbetreuung ist eine verpasste Chance für den Kanton Zürich. Das Problem der hohen Kosten für externe Kinderbetreuung bleibt weiter aktuell.
Freitag, 2. September 2016
An der Delegiertenversammlung vom 1. September beschlossen die Delegierten der SP Kanton Zürich die Unterstützung der Entlastungs-Initiative der JUSO. Für die Abstimmungen im November fassten sie die JA-Parole zum Planungs- und Baugesetz, die Ehe-Initiative der EDU lehnen sie klar ab. Mit zwei Resolutionen reagierte die SP zudem auf aktuelle Themen der Asylpolitik.

Agenda

Sonntag, 18. September 2016, 10:00
Bäckeranlage, 8004 Zürich
Am Sonntag, dem 18. September ab 10 Uhr, wird auf der Bäckeranlage in Zürich bereits zum fünfzehnten Mal, seit 1997, gegen den Rassismus gelaufen. Wir rufen mutige LäuferInnen - auch in Teams! - und engagierte SponsorInnen zum Mitmachen auf. Die Sponsorengelder kommen dieses Jahr der Sans-Papiers-Anlaufstelle Zürich, dem SAH Zürich Projekt „Deutsch - Alpha“, Freiplatzaktion Zürich und der Autonomen Schule Zürich zu Gute. Die Kinder der Gruppe „Café au lait“ werden unseren sportlichen Effort mit Musik- und Tanzeinlagen belohnen. Anmelden auf: www.laufgegenrassismus.ch
Dienstag, 20. September 2016, 14:00
Volkshaus Zürich, Theatersaal

Aktuell

Freitag, 15. April 2016
Die Wohnungsnot ist hart. In Städten und Agglomerationen steigen die Mieten. Die Volksinitiative «Mehr bezahlbare Wohnungen» will den preisgünstigen Wohnungsbau fördern.

Abstimmungen und Wahlen

Mittwoch, 7. September 2016

Blog

Freitag, 16. September 2016
Gewiss: Es ist spannend, über Ideen und Wortmeldungen der eigenen Regierungsratsmitglieder zu diskutieren. Das darf, soll und muss auch so sein. Inzwischen ist der Sommer jedoch vorüber und der Herbst beginnt. Viel spannender ist es nun zu schauen, was die anderen Regierungsrätinnen und Regierungsräte tun. Und das verheisst nichts Gutes: Der Regierungsrat hat mit der Leistungsüberprüfung 16 ein Sanierungs- und Abbaupaket geschnürt, das einen eigenartigen Mix aus Zahlenkosmetik, Kürzungen und Verlagerungen auf die Städte und Gemeinden darstellt.